Dooring-Unfälle in Berlin

Der rbb berichtete über die aktuelle Anzahl der Dooring-Unfälle in Berlin zwischen 2018 und 2022

Im Durchschnitt gibt es in Berlin nach Informationen der Polizei seit 2018 bis Anfang 2022 einmal am Tag einen Dooring-Unfall: Die Autotür wird geöffnet, ohne dass der aussteigende nach hinten schaut und ein(e) Radfahrerin verunfallt hierdurch.
6,5 Prozent aller Fahrradunfälle in Berlin sind Dooring-Crashs, in denen das Opfer von rechts getroffen wird. Von der Beifahrerseite sind es dagegen nur 1,8 Prozent.

Berlin baut das Radwegenetz aus, doch nach Meinungen von Verkehrsexperten können Sicherheitsabstände dabei nicht immer eingehalten werden. Unfallforscher Siegfried Brockmann sagt, der notwendige Abstand sei auf vielen Berliner Straßen ein Ding der Unmöglichkeit, weil die Straßen zu eng sind. Was der Gesetzgeber einfordert, lasse sich in der Realität für Verkehrsteilnehmer oft nicht umsetzen.

Dabei ist die Straßenverkehrsordnung eindeutig: Jeder Autofahrende ist dazu verpflichtet, für die Unversehrtheit anderer Verkehrsteilnehmer Sorge zu tragen. Wer ein- oder aussteigt, muss sich so verhalten, dass eine Gefährdung anderer ausgeschlossen ist. Doch es gibt noch eine zweite Seite: Radfahrende müssen ihrerseits einen Abstand zu den parkenden Autos einhalten, und zwar zwischen 80 und 100 Zentimeter, sonst gelten sie vor Gericht als mitschuldig am Unfall.

Holländischer Griff" verringert das Risiko
Dabei können Autofahrerinnen und Autofahrer selbst das Unfallrisiko zumindest ein bisschen minimieren: Mit dem sogenannten holländischen Griff wird die Tür nicht mit der linken, sondern der rechten Hand geöffnet. Diese untypische Bewegung soll dazu beitragen, sich der Gefahrensituation bewusst zu werden und den Kopf nach hinten zu neigen. Ein zusätzlicher Blick in den Seitenspiegel ist deshalb wichtig, weil ein Radfahrer mit 20 Stundenkilometern einen Weg von elf Metern braucht, um noch rechtzeitig zum Stehen zu kommen.

Zusätzlich kann auch moderne Auto-Technik Dooring-Unfälle verhindern helfen. Radar-Sensoren warnen die Fahrerinnen und Fahrer, einige Modelle blockieren im Gefahrenfall sogar schon für knapp eine Sekunde das Türschloss. Diese Sekunde reiche schon aus, um die Autofahrer daran zu hindern, die Tür in dem Moment aufzureißen, so Unfallforscher Brockmann.


Aus [url]<https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2022/05/berlin-dooring-fahrrad-unfall-autotuer.html> [/url]


Zurück